Berliner schätzen Mischung aus intellektuellem Tiefgang und guter Unterhaltung

Die neue Regie-Generation präsentierte aktuelles russisches Kino

Die 8. Russische Filmwoche in Berlin stand ganz unter dem Zeichen des neuen Trends bei den russischen Filmemachern, dem „intellektuellen Mainstreams“. Diese Mischung aus Nachdenklichkeit, intellektuellem Tiefgang und guter Unterhaltung kam sehr gut beim Berliner Publikum an. Bereits mit dem Eröffnungsfilm, dem Pschycho-Thriller „Stahlsschmetterling“, einer beeindruckenden Regiearbeit des namhaften russischen Produzenten Renat Davletiarow, wurde diese Richtung vorgegeben. Der Film überzeugte nicht nur mit spannendem Erzählstoff, sondern auch mit der feinpsychologischen Nuancierung und der dezenten, leicht ironischen Erzählweise.

Diese Tendenz lässt sich insgesamt bei der neuen Generation der russischen Filmemacher beobachten, wie die Summe der Filme in diesem Jahr unterstrich. Dabei waren „Die Erzählungen“ von Michail Segal der erfolgreichste Film des diesjährigen Programms, der auch im Mittelpunkt der Diskussionen und Gespräche stand. Auf der Hitliste folgten die Debüts „Atom-Iwan“ von Vassilij Barchatow, „Nichtstuer“ von Andrej Zaitschev, „Das Gespräch“ von Sergej Komarov, „Notzustand“ von Wsewolod Benigsen und „Vor dem Himmelsgericht“ von Aljona Zvonzova.

Auch die Filme von bereits etablierten Regisseuren wie Andrej Proschkim mit „Horde“ und Boris Chlebnikov mit „Bis die Nacht uns scheidet“, der als russischer Woody Ellen gefeiert wurde, fanden ein breites und begeistertes Publikum. Insgesamt waren im Hauptprogramm bei der Russischen Filmwoche in diesem Jahr 30 Filmvorführungen zu sehen, die durchweg gut besucht waren.

Bilder der Eröffnung der Russischen Filmwoche am 28.11.2012 im Kino International

Bildergalerie ansehen

Fotos: Russische Filmwoche

Bildergalerie zu den Studentenfilmtagen am 29. und 30. November im Kino „Arsenal“

Bildergalerie ansehen

Fotos: Russische Filmwoche

Die Sängerin Svetlana Prandetskaya präsentiert ihr Programm „Schwarze Augen“ – Musik der russischen Seele.

Im Rahmen der 8. Russische Filmwoche in Berlin findet am 1. Dezember 2012 um 16 Uhr im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur ein besonderes Konzert statt.

Musik der russischen Seele
präsentiert von Sängerin Svetlana Prandetskaya
Wann: 01.12.2012 | 16:00 Uhr
Wo: Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur

Gesellschaftssatire und der gemeinsame Blick in die Zukunft: die Russische Filmwoche zum Russlandjahr in Deutschland

Ein satirischer Blick auf die Gegenwart und der gemeinsame Weg in die Zukunft: Die 8. Russische Filmwoche zeigt dem Berliner Publikum vom 28.11. bis 5.12.2012 die gesamte Vielfalt des aktuellen russischen Kinos. Mit prominenten Gästen der russischen Filmszene, neuen Spielorten und den Ersten Russischen Studentenfilmtagen im Rahmenprogramm präsentiert sie sich als Teil des Russlandjahres in Deutschland.

Satire ist offensichtlich der neue Trend im russischen Film. Ein im wahrsten Sinne des Wortes zündender Puschkin, der Staatspräsident als gottgleicher Schimmelreiter, Schmiergelder in ihrem (Kreis-) Lauf durch alle Gesellschaftsschichten und der Generationen-, vor allem aber Bildungskonflikt zwischen zwei frisch Verliebten: Michail Segal verteilt in ERZÄHLUNGEN einige Seitenhiebe auf das Russland von heute. Ein Manuskript mit Kurzgeschichten, das ein junger Schriftsteller in ein Moskauer Verlagshaus zur Veröffentlichung bringt, verändert den Blick der Verlagsmitarbeiter auf ihr Leben. Denn jede Geschichte handelt von ihnen selbst – von der Putzfrau bis zum Verlagsdirektor.

Auch das Genrekino ist in Russland inzwischen sehr stark, wie zwei der insgesamt zehn Beiträge, die die 8. Russische Filmwoche vom 28.11. bis 5.12. in Berlin zeigt, beweisen: Das durch seine psychologische Tiefe beeindruckende Kriminaldrama STAHLSCHMETTERLING von Renat Dawletjarow und der mystische Thriller DAS GESPRÄCH von Sergej Komarow sind nicht nur packend inszeniert, sondern zeugen auch von der hohen Qualität und Professionalität des aktuellen russischen Films im Unterhaltungsbereich. Und natürlich gibt es auch in der diesjährigen Filmauswahl die nötige Portion typisch russischer Melancholie: Sie ist bereits in ERZÄHLUNGEN und STAHLSCHMETTERLING präsent, aber vor allem im NICHTSTUER von Andrej Sajzew – einem Jugendfilm, in dem sich die Hauptfiguren mit romantischem Nichtstun der heutigen leistungsorientierten Gesellschaft widersetzen.

Das Motto des Russlandjahres in Deutschland 2012/2013 „Gemeinsam die Zukunft gestalten“ ist für die 8. Russischen Filmwoche auch Programm: Zusammen mit dem Kino Arsenal präsentiert sie am 29. und 30. November im Rahmenprogramm die Ersten Russischen Studentenfilmtage. Die Zuschauer erwartet ein bunter Mix herausragender studentischer Arbeiten. Besonderes Highlight ist der Film WINTER GEH WEG!, in dem zehn Moskauer Regiestudentinnen und -studenten die Protestbewegung des vergangenen Winters dokumentieren.

Als Bestandteil des offiziellen Kulturprogramms des Russlandjahres in Deutschland steht die diesjährige Veranstaltung auch unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir W. Putin und des Bundespräsidenten Joachim Gauck sowie des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit. Die Russische Filmwoche in Berlin wird von der russischen Generaldirektion für internationale Filmfeste „Interfest“ in Kooperation mit der Berliner Agentur „Interkultura Kommunikation“ und mit freundlicher Unterstützung des Kulturministeriums der Russischen Föderation und des Russischen Hauses der Wissenschaft und Kultur in Berlin veranstaltet. Hauptsponsor ist wie immer GAZPROM Germania GmbH, die dem Festival seit seinen Anfängen ein zuverlässiger Partner ist.

GAZPROM Germania GmbH – Teilnehmer des deutschen Kulturförderpreises 2012

KulturförderprojektRund 90 Unternehmen haben sich mit einem exemplarischen Kulturförderprojekt um den Deutschen Kulturförderpreis 2012 beworben. Unter den teilnehmenden Unternehmen ist GAZPROM Germania GmbH mit dem Projekt „Russische Filmwoche in Berlin“.
Wir wünschen unserem langjährigen Hauptsponsor viel Glück!

Festiwelt Fussball Fieber

Die Russische Filmwoche und das Netzwerk der Berliner Film Festivals FESTIWELT zeigen in einer Veranstaltungsreihe die SHORT KICKS-Highlights des 11mm-Fußballfilmfestivals. FESTIWELT FUSSBALL FIEBER am 31.5. will mit einem bunten Programm samt DJ auf die Fußball Europameisterschaft 2012 einstimmen. Weitere Veranstaltungen folgen im Juni.

FESTIWELT FUSSBALL FIEBER
am Do., den 31.05.2012 um 20:30 Uhr
im Naherholung Sternchen (hinter dem Kino International)
mit DJ „Just Après“ – House, Deep House, Deep feeling – nach dem Filmprogramm.

festiwelt-party-fussball

Als Treffpunkt der Berliner Filmszene rufen erneut über 20 Berliner Filmfestivals zum gemeinsamen Event, um bestehende Synergien zwischen den verschiedenen Festivals zu stärken, um ein weiteres Mal die Berliner Filmszene zu vereinen, und um dem Publikum die Vielfalt der Festivallandschaft in Berlin vor Augen zu führen. Vertreter aller einladenden Festivals werden anwesend sein. „Die Berliner Filmfestivalszene ist sowohl thematisch, als auch kulturell so bunt, dass wir zu jeder Gelegenheit ein anspruchsvolles Filmprogramm aus jeder Ecke der Welt zusammenstellen können“, – sagt Manuela Georgiew (Filmfestival kiezkieken), Organisatorin des FESTIWELT FIEBER. – „Und die Fußball EM bietet natürlich einen perfekten Anlass dazu“.

Der Ball ist rund, das Tor ist eckig. Diese Tatsache passt bestens zum Film, denn die Bälle der Geschichten spielen im Tor der Leinwand. Sie ist das Ziel der filmischen Begeisterung: Das Thema des knapp siebzigminütigen internationalen und leidenschaftlichen Programms ist Fußball in vielen Facetten. In den SHORT KICKS des 11mm-Fußballfilmfestivals präsentiert FESTIWELT genreübergreifend von Animation über Spielfilm bis hin zum Dokumentarfilm Filme aus Argentinien und Israel, Brasilien und Belgien, Spanien und Deutschland, Uruguay und Groß-Britannien.

Fußballliebe in allen Variationen, Loyalität und Leidenschaft sind die zentralen Themen. Argentinien 1978: Der junge Bankangestellte Echegoyen lebt den Traum aller Fußballfans, denn er besitzt zwei Karten für das Finale der Weltmeisterschaft. Wieviel ihm die Erfüllung dieses Traums wert ist – das fragt QUIEN ES ECHEGOYEN? Einen besonderen Traum erfüllen sich auch Tom und sein Kumpel P’tit Lu in CRISTIANOS TRIKOT. Als einzige in ihrer Mannschaft schwärmen sie für Cristiano Ronaldo, und sein Trikot, da sind sie sich sicher, wird ihre Mannschaft endlich zum lang ersehnten Sieg führen. Aus den Slums der nord-irischen Hafenstadt Belfast spielt sich George BEST in Steven Spencers gleichnamigen Animationsfilm erfolgreich frei: er wird zum Star des gefeierten Fußballvereins Manchester United und zum Liebling der Boulevardpresse. Zu Ruhm und Ehren gelangen... - das müssen die jungen Fußballspieler der L’EQUIP PETIT allerdings erst noch. Sie haben zwar noch nie ein Tor geschossen, aber sie sind sich sicher: „We’ll score when we’ll grow old!“

FESTIWELT – das Netzwerk der Berliner Filmfestivals ist ein Verbund, der organisatorische und inhaltliche Synergien zwischen den teilnehmenden Festivals bündelt und Projekte zur Förderung der nationalen und internationalen Film- und Kinokultur in Berlin und Deutschland entwickelt. Eine aktuelle Übersicht über alle Filmfestivals und Filmreihen in Berlin bietet die Webseite festiwelt-berlin.de, namentlich sowie kalendarisch sortiert.

Mehr über FESTIWELT: www.festiwelt-berlin.de

Russische Filmwoche präsentiert sich auf den Deutsch-Russischen Festtagen

Bereits zum sechsten Mal finden die Deutsch-Russischen Festtage auf dem Gelände der Trabrennbahn in Karlshorst statt. Drei Tage (08.–10.06.) präsentiert sich das Kulturfest wie gewohnt ohne Eintrittsgebühr und unter freiem Himmel. Mehr Infos zur Veranstaltung findet man hier www.drf-berlin.de. Der Hauptsponsor der Deutsch-Russischen Festtage ist GAZPROM Germania GmbH.

Auch dieses Jahr ist die Russische Filmwoche in Berlin dabei. Wir laden Sie ganz herzlich zum Film „Wyssozki – Danke, für mein Leben“ am Samstag, 9. Juni um 22 Uhr ein. Der Blockbuster wird in Originalsprache mit deutschen Untertiteln im Freiluftkino an der LED Wand im Sportbereich des Geländes gezeigt. Wir freuen uns auf Sie!

Deutsch-Russischen Festtagen

FESTIWELT FUSSBALL FIEBER im Kurhaus Ponte Rosa

Die Russische Filmwoche und das Netzwerk der Berliner Film Festivals FESTIWELT veranstalten am 25./26. und 29./30. Juni wieder das Programm FESTIWELT FUSSBALL FIEBER. Diesmal Open Air im Biergarten Kurhaus Ponte Rosa in Kreuzberg. In zwei Blöcken 14 Kurzfilme, die shortkicks-Highlights des 11mm – Fußballfilmfestivals werden gezeigt.

Das bunte Programm hält so auch während der spielfreien Tage der Fußball Europameisterschaft 2012 den Ball auf der Leinwand am Rollen. Präsentiert werden genreübergreifend von Animation über Spielfilm bis hin zum Dokumentarfilm Filme aus Argentinien, Belgien, Brasilien, Deutschland, Großbritannien, Irland, Israel, Spanien und Uruguay.

Kurzinfo:
FESTIWELT FUSSBALL FIEBER
am 25./26.06 und 29./30.06 2012 ab 19:30 Uhr
im Kurhaus Ponte Rosa, Kreuzbergstr. 42b, 10965 Berlin.
Eintritt: 3,- €

festiwelt-party-fussball

Mehr über FESTIWELT: www.festiwelt-berlin.de

Festiwelt Berlinale Party 2012 –
wir waren dabei

Gemeinsam mit über 20 anderen Berliner Filmfestivals feierte die Russische Filmwoche am 8. Februar die Vielfalt der Berliner Festivallandschaft. Gefeiert wurde in der Directors Lounge im Naherholung Sternchen. Schönes Programm, tolle Musik, sehr gelungene Party! Danke an „Naherholung Sternchen“ und „Directors Lounge“. Bis zum nächsten Jahr!


Ein paar Einblicke in die Party:

Bildergalerie ansehen